• miteinander leben - miteinander lernen

    miteinander leben - miteinander lernen

Aktuelle Beiträge

Flugplatzreinigung
Am 14.02.22 hatten wir Besuch von Frau Preiß, einer Mitarbeiterin vom Naturschutzzentrum Rappenwört.
Sie kam zunächst in unser Klassenzimmer, um uns einiges über die Pflanzen und Tiere des „Alten Flugplatzes“ zu erzählen. Dann gingen wir auf den Flugplatz. Als wir ankamen, zeigte uns Frau Preiß, wie wir mit den Gartenwerkzeugen umgehen sollten. Wir teilten uns in Gruppen auf und fingen an zu arbeiten. Besonders den roten Hartriegel sollten wir abschneiden, weil er den Pflanzen zu viele Nährstoffe wegnimmt. Außerdem schnitten wir Brombeeren zurück. Nach ein paar Stunden mach-ten wir ein Picknick. Die Klasse errichtete einen riesigen Haufen von Gestrüpp und Hartriegel.
Es war ein sehr anstrengender Tag, aber toll!!

20220214 095830  20220214 110620   20220214 112009

Tilman, Arsenij

 

Der Besuch im Staatstheater
Wir sind am 11.02.22 ganz normal zur Schule gekommen.
theaterUm halb neun sind wir mit Frau Worgitzki und Frau Becker zur Straßenbahn gelaufen und damit zum Staatstheater gefahren. Dort haben wir das Theaterstück „1001 Nacht“ angeschaut.
Wir saßen gleich vorne in der ersten und zweiten Reihe. Es gab nur 5 Schauspieler, der Hausmeister war der Lustigste. Das ganze Stück war sehr witzig.
Als die Vorstellung fertig war, fuhren wir mit der Bahn wieder zur Schule.
Eljon und Max

 

Theaterprojekt Klasse 4c
Liebe Kinder und Eltern,
wir nahmen am Montag, dem 06.12.2021 das erste Mal am Theaterprojekt teil.
An den ersten beiden Terminen haben wir kreative Spiele gespielt. Außerdem hat jedes Kind eine Theaterrolle bekommen. Es gab Schüler, vier Zwerge, einen Erfinder, eine Fee, einen Riesen, eine Königin, einen Prinzen und einen Unsichtbaren. Diese Figuren hatten wir einem Buch entnommen, „Hinter verzauberten Fenstern“ von C. Funke, welches wir vor Weihnachten gemeinsam in der Klasse gelesen hatten.
Am letzten der drei Termine haben wir einen kurzen, aber anstrengenden Film gedreht.
Der Dreh startete mit den Schülern draußen im Freien. Hier sollten sie darstellen, dass sie sich darüber beschweren, dass in der Schule nie etwas Besonderes oder Spannendes passiert. In der zweiten Filmszene laufen die Schüler ins Schulgebäude und entdecken an ihrer Klassenzimmertür, die sich nicht öffnen lässt, ein großes Fragezeichen mit vielen Rätseln. Daneben hing ein kompliziertes Matherätsel. Ein Mädchen kommt auf die Lösung: „Dreimal klopfen!“ Dies wird von einem Jungen ausprobiert und funktioniert. Die Zimmertür öffnet sich!
Alle sind aufgeregt! Nun sind alle enttäuscht. Das Zimmer ist leer.
Ein Kind tritt an den Spiegel, will sich seine Haare machen. Gerade, als es an den Platz zurückgehen wollte, bemerkt es im Spiegel eine Figur. Sie ruft es den Klassen-kameraden zu, sie glauben es ihr aber nicht. Plötzlich springt diese Figur aus dem Spiegel. Alle staunen und wollen dies auch ausprobieren. Sie stellen sich in einer Reihe vor dem Spiegel auf. Was dann passiert, kann man in dem kleinen Film erfahren, den Herr Falk-Jordan mit uns gedreht und bearbeitet hat.
Wir haben ihn noch nicht gesehen, sind aber schon ganz neugierig und ungeduldig.

20211213 085809 20211213 090126 20211206 095858 20220124 085250

Jan-Luis und Ian



Bundesweiter Vorlesetag

Am Freitag, dem 19.11.21 kam Fionas Mutter, Frau Rinaldi, zu uns in die Klasse, um uns ein Buch vorzulesen, denn es war „Bundesweiter Vorlesetag“.
Screenshot 20211208 065235 ChromeSie hat uns das Buch „Detektivbüro LasseMaja“: Das Detektivgeheimnis“ vorgelesen.
Die Hauptpersonen in diesem Buch sind Lasse und Maja, gehen in die gleiche Klasse und betreiben gemeinsam ein Detektivbüro.
Die Geschichte spielt in einer schwedischen Stadt namens Vallby, in der fast jeder jeden kennt und wo mitten im Ort die Kirche steht. Ein gewisser „Torben Flööd“ ist in der Stadt eingezogen. Angeblich ist er ein Stardetektiv und löst erfolgreich Fälle nacheinander. Doch seine Ergebnisse sind zu schnell und korrekt gelöst.
Da ist irgendetwas faul….
Frau Rinaldi hat uns sogar noch Zimtschnecken mitgebracht, die haben wir in der Zeit gegessen.
(Anmerkung: Zimtschnecken heißen in Schweden Kanelbullar und werden dort sehr gerne gebacken und gegessen.)
Lea


Besuch beim Aktivspielplatz
Am Mittwoch, dem 17.11.21, sind wir, die Klasse 4c, mit Frau Worgitzki und Frau Wolfram-Schröder zum Aktivspielplatz in der Nordweststadt gelaufen.
Als wir angekommen waren, haben wir uns mit Petra, unserer Betreuerin, zu einem Kreis aufgestellt. Im Kreis hat sie uns erzählt, was man machen könnte. Danach konnten wir es gar nicht erwarten zu spielen. Man konnte tolle Fahrzeuge fahren. Dort gab es auch einen Tischkicker und ein schönes Lagerfeuer, wo man sich aufwärmen und Stöcke anbrennen lassen konnte. Man konnte auch eine große Holzscheibe oder einen Kürbis mit Naturmaterial bekleben und eine kleine Scheibe Holz zu einem Anhänger gestalten, der aussieht wie Rudolf das kleine Rentier. Außerdem gab es ein kleines Wäldchen, wo man auf Bäume klettern konnte. Die Zeit verging wie im Flug. Als die Zeit zu Ende war, waren wir fröhlich, aber auch traurig, weil wir wieder gehen mussten. Danach verabschiedeten wir uns schon wieder. Leider mussten wir zurück zur Schule.

20211117 091630 20211117 100453  20211117 101117

Elias und Milo



Raufen mit Frau Guth
Am 29.10.21 fand unser zweiter Projekttag mit Frau Guth statt.
Als erstes haben wir die Regeln besprochen. Dann sind wir in die Turnhalle gegangen und haben das Spiel “Schere-Stein-Papier-Springen“ gespielt, später „Cola-Fanta-Sprite“.
Die Hofpause haben wir in der Turnhalle verbracht und dort gegessen. Dann haben wir weitergespielt, z.B. „Füße treten“. Zum Abschluss haben alle eine Urkunde und ein Armband bekommen.
Es war schön.

 20211029 093442  20211029 100535

Loris



Präventionsprojekt mit der Akademie Eigensinn
akademie eigensinnAm Freitag, dem 15.10.21, war Frau Guth von 8.30 bis 12.00 Uhr in unserer Klasse 4c. Als erstes haben wir einen Stuhlkreis gemacht und haben über das „RAD“ gesprochen. (Das „RAD“ bedeutet Respekt,  Aufmerksamkeit und Disziplin.)
Es gab ein neues Plakat, das uns Frau Guth vorstellte. Wir haben ein Experiment mit unserem Klassenkameraden gemacht. Dabei haben wir ein Spiel gespielt, und unser Klassenkamerad sollte uns sagen, wie er sich gefühlt hat, als wir ihn ausgeschlossen haben (nur als Test). Dann durften wir in die Pause und danach haben wir Cola-Fanta gespeilt und auch noch Ketchup-Mayo-Senf. Das ist dasselbe, nur eine andere Form. Dann  haben wir noch ein Spiel gespielt, das hieß „Fähnchen zupfen“. Wir mussten rennen und das Fähnchen holen. Wenn aus dem einen Team einer das Fähnchen geschnappt hatte, er aber vom Gegner abgetatscht wurde, dann kriegte der Gegner das Fähnchen. Danach haben wir uns verabschiedet und die Schule war aus.
Alle sind gegangen.
Emma S. und Laura



Der erste Tag auf dem Verkehrsübungsplatz
Wir sind am 23.9.21 zusammen mit Frau Worgitzki, Frau Becker und Frau Wolfram-Schröder zum Verkehrsübungsplatz gegangen.
Jeder musste seinen eigenen Helm mitnehmen. Der Weg war sehr lang.
verkehrsübungsplatzAls wir angekommen sind, begrüßte uns Frau Gebhardt, die Verkehrspolizistin. Sie war sehr nett. Dann durften wir im Theorieklassenzimmer erstmal essen. Danach hat jeder eine Weste mit einer Nummer und ein Fahrrad bekommen. Die Fahrräder waren alle nicht verkehrssicher.
Als erstes haben wir das Losfahren auf der Straße geübt.
Wir haben dann das Ausweichen an einer Baustelle trainiert. Das geht so: Umschauen, Handzeichen links geben, Einordnen bis zur Mitte, Gegenverkehr durchfahren lassen, zügig vorbeifahren, Handzeichen rechts geben, rechts einordnen. Dann hat uns Frau Gebhardt verabschiedet.
Zum Schluss sind wir wieder zur Schule gegangen.
Lisa und Fiona

 

Klicke hier für:
Ausflüge und Projekte SJ 2020/ 21