"Sicherer Überweg in der 30er Zone"
Der Zebrastreifen ist weg! Auch nach Wochen haben sich die Kinder in der Nordweststadt noch nicht ganz daran gewöhnt: Auf der Landauer Straße können sie nicht wie gewohnt am Zebrastreifen sicher über die Straße gehen. Und wie man sich an den neuen „Engstellen“ verhält, ist auch noch nicht allen klar.

verkehrserziehung2Zur Übung hat die Klasse 2a mit ihren Lehrerinnen Frau Andreou und Mme Kornmann ihre eigene Verkehrsbegehung durchgeführt. Wie komme ich von der Eisdiele auf die andere Straßenseite? Müssen die Autos anhalten, wenn ich bei der verengten Stelle rübergehen will? Was muss ich machen, damit die Autofahrer mich sehen? Den guten alten Hinweis, als Signal für die Autofahrer eine Hand auszustrecken haben die Kinder ernst genommen. Sie haben sich große bunte Hände gebastelt, um gut gesehen zu werden.
verkehrserziehung1Bei vielen Autofahrern hat es geklappt. Sie sahen die Kinder und hielten an. Aber bei weitem nicht alle. Etliche Autos fuhren einfach an den Kindern vorbei. Ein Fahrzeug überholte sogar zwei wartende Autos, um schneller voran zu kommen. Das hätten sie sich am Zebrastreifen nicht getraut.
Für die Kinder der 2a ist klar: Wir wollen unseren Zebrastreifen wiederhaben! Und gerne auch eine deutliche Markierung der Engstellen. Sicherheit geht vor! Das gilt natürlich nicht nur für die neue 30er Zone. Sondern besonders auch für den Überweg am Haupteingang der Schule. Auch da gibt es eine „Engstelle“, die einen sicheren Überweg erleichtern soll.

Darum liebe Eltern: Fahrt vor der Schule vorsichtig und achtet auf alle Kinder.
Und noch mal zur Klärung: Rund um die „Engstelle“ ist kein Parkplatz. Auch kein Kurzparkplatz. Auch kein Nur-ganz-Kurz-Parkplatz. Rund um die Engstelle ist absolutes Halteverbot. Sicherheit geht vor!

Silke Jordan (Vorsitzende Elternbeirat)