Am Donnerstag, den 17. März 2016, fand deutschlandweit der Mathematikwettbewerb "Känguru der Mathematik 2016" statt. Die Werner-von-Siemens Schule nahm mit fünf der sechs 3. und 4. Klassen daran teil und war damit eine von knapp 10 400 Schulen mit über 840 000 Schülern, die sich für den Wettbewerb gemeldet hatten.

Beim Känguru geht es um das Lösen mathematischer und logischer Aufgabenstellungen. Dabei sollte man gut knobeln können, denn das Rechnen steht hier nicht im Vordergrund. Teilnehmen können alle Klassen von 3 bis 13. Die Schüler erhalten je nach Klassenstufe verschiedene Aufgaben bzw. müssen unterschiedliche Punktzahlen erreichen.
Es gab für die Klassen 3 und 4 insgesamt 24 Aufgaben als Multiple-Choice-Fragen zu lösen. Gestaffelt waren die Aufgaben nach Schwierigkeitsgrad in 3-, 4- und 5-Punkte-Aufgaben. Die Kinder hatten zu Anfang 24 Punkte, wovon bei falscher Lösung Punkte abgezogen und bei richtiger Lösung Punkte hinzugezählt werden. Insgesamt konnte man so bis zu 120 Punkte erreichen.
Als dann am Donnerstag der Wettbewerb losging, waren die Schülerinnen und Schüler schon sehr ge-spannt und erwartungsvoll. Konzentriert machten sie sich ans Werk und lösten mit viel Überlegung die Aufgaben, da sie auch keine Punkte durch falsche Lösungen verlieren wollten. Eine ganze Stunde hatten die Kinder für ihre Arbeit Zeit, dann musste abgegeben werden.
Die Lösungen wurden schließlich durch die Lehrer online eingegeben und die Zeit des Wartens für Schüler und Lehrer begann. Endlich kamen Ende April die Lösungen und Preise an den Schulen an.
Alle Kinder durften sich über ein Lösungsheft mit neuen Knobelaufgaben sowie dem Knobelpuzzle „Doppel-Tantrix“ freuen. Besonders zwei Schüler aus Klasse 4a konnten sich darüber hinaus über weitere Preise freuen. So gab es hier zweimal den 2. Preis gemessen an der erreichten Punktzahl von allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus Baden-Württemberg. Zudem schaffte einer der beiden Schüler den weitesten Känguru-Sprung, d.h. er löste die meisten Aufgaben hintereinander ohne einen Fehler.
Alle Schülerinnen und Schüler konnten sehr stolz auf ihre Leistungen sein und freuen sich bereits auf das Känguru im nächsten Schuljahr.