• miteinander leben - miteinander lernen

    miteinander leben - miteinander lernen

Aktuelle Beiträge

Am 16.09.2019 verbrachten die Klassen 3a und 3b bei herrlichem Spätsommerwetter einen gemeinsamen Vormittag im EPA Klettergarten in Durlach Killisfeld.
Neben teambildenden Spielen stand das klettern an einer hohen Kletterwand und die Bewältigung eines Hochseilparcours auf dem Programm.
Es war für die Kinder ein bereichernder Ausflug, bei dem jeder seine eigenen Grenzen erleben konnte.

1 2 3 kl

Sommerausflug der 1. Klassen
sommerausflugAm 15.07.2019 haben sich die Klassen 1a, 1b und 1c in der Aula getroffen. Zwischen 8.40 Uhr und 8.45 Uhr waren alle drei Klassen in der Aula. Und zusammen sind wir dann an die Haltestelle gelaufen. Dann haben wir auf die Bahn S1 gewartet. Am Marktplatz sind wir dann ausgestiegen und sind zum Schlossgarten gelaufen und haben ein Foto gemacht. Dann sind wir zu einem Wasserspielplatz gelaufen und an einem sehr hohen Springbrunnen vorbei gelaufen. Auf dem Wasserspielplatz haben wir als erstes gegessen. Ich habe mit Léanne und Ruben L. aus unseren Handtüchern ein großes gemacht und zusammen gegessen. Danach haben wir Wasserspiele gemacht und mit einer Pumpe Wasser gepumpt und eine Bahn für das Wasser gemacht. Die Mama von Maximilian hat nach den Wasserspielen für alle Wassereis gebracht. Wir haben das Wassereis genossen und haben natürlich „Danke“ gesagt. Dann durften wir nochmal mit dem Wasser spielen. Dann war die Zeit leider schon rum und wir sind gegangen. Davor mussten wir uns natürlich umziehen. Dann sind wir wieder weggegangen, wieder an dem hohen Springbrunnen vorbei zur Haltestelle, auf die Bahn S1 gewartet. Und als sie kam, sind wir zurück in die Schule gefahren. In der Klasse 1a hat Frau Andreou noch „Dirk und ich“ vorgelesen. Was am Schluss bei den anderen Klassen war, weiß ich nicht!
Marvin, 1a

Wir waren im Schlossgarten und sind mit der Bahn hingefahren. Wir haben mit der 1c und der 1a auf einem Wasserspielplatz gespielt. Danach gab es für alle Eis. Das war schön.
Saron, 1b

Wir sind in den Schlossgarten mit der 1c, 1b und 1a gefahren. Wir haben im Schlossgarten Fotos gemacht. Wir sind auf den großen Spielplatz gegangen. Es war schön, dass die Mama von Maximilian für uns Eis gebracht hat.
Lea, 1c


Theater vom Feinsten von den Kleinsten
Die Schüler der Klasse 1a haben Mitte Mai eine ganz besondere Woche erleben dürfen, in der sie in die Welt des Theaters und der Bodypercussion eintauchen konnten. In zwei Gruppen erarbeiteten sie sich zusammen mit dem Theaterpädagogen Stefan Falk-Jordan ein jeweils 15-minütiges Stück, das sich aus Bodypercussion, Raps, inszeniertem und improvisiertem Theater zusammensetzte.
1Bodypercussion, das Erleben von Rhythmus am eigenen Körper durch Klatschen der Hände, auf die Brust oder Oberschenkel oder durch Stampfen mit den Füßen, gibt Gruppen ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Und wenn dann auf das alles oben drauf noch ein Rap gesprochen wird, zeigt das, welche Kompetenzen schon in den Jüngsten der Schule stecken.
2Das Theatrale wurde dieses Mal über das Spiel von Tieren, ihrer Bewegungen und über ihrer Ausstrahlung eingeübt. Die Texte zum Spiel verrieten nur indirekt, wer sie sind. 3Durch das Aufeinandertreffen mit anderen Tieren ergaben sich so manche Diskrepanzen. So diskutierten ein Seeigel und eine Muschel heftig darüber, wer von ihnen wohl älter sei, wo doch beide durchaus 200 Jahre und älter werden können. Die Schlange wunderte sich über das, was der Affe so auf seiner Haut hat, wohingegen der Affe sich nicht vorstellen konnte, nackt herum zu laufen. Die Tiergruppe löste den Konflikt und brachte die „Streithähne“ über den Groove wieder zusammen.
Mit höchster Konzentration und Einsatz war es dann am Freitagnachmittag soweit: Die Kinder konnten ihren Eltern, Geschwistern und Freunden eine beeindruckende Darbietung geben. Jeder wusste und spürte, dass es jetzt darauf ankommt. Lampenfieber gehörte natürlich genauso dazu wie der verdiente Applaus nach einer gelungenen Vorstellung.

ARTIST IN SCHOOL…von Künstlern lernen
Ein besonderes kreatives Projekt in der Klasse 2b
maskenWenn Künstler in Schulen mit Schülern arbeiten, bringen sie immer auch einen Teil ihrer eigenen Leidenschaft mit. Diese spornt an, inspiriert Kinder wie Lehrer und bringt sie so auf den Weg zu ihrer eigenen Kreativität. Sie wecken Neugier, machen Mut und ermuntern dazu, Neues auszuprobieren.
Das Projekt „Artist in School“ versteht sich als multikulturelles, soziales Schulprojekt, in dem die individuelle Förderung im Vordergrund steht. Der musische Unterricht stärkt über die kontinuierliche Arbeit mit Künstlern gezielt die Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen, entfaltet ihre Kreativität und künstlerische Ausdrucksfähigkeit und fördert ihre soziale Kompetenz. Die Künstler eröffnen insbesondere Kindern, die sonst wenig Kontakt mit musischen Bildungsangeboten haben, den Zugang zur Kunst und machen erfahrbar, dass Vielfalt von Individualität und kultureller Herkunft jede Gemeinschaft bereichert. Außerdem fördert das Projekt die Entdeckung der eigenen Ressourcen und der Kreativität.“ Helga Essert-Lehn (Kunsttherapeutin, Künstlerin und Koordinatorin v. Artist in School).
Auch in diesem Schuljahr findet jede Woche an zwei Schulstunden das Projekt „Artist in School“ in der Klasse 2b statt. In diesem Jahr ganz neu in Kooperation mit dem bekannten Karlsruher Künstler Sandro Vadim. Als erstes gemeinsames Werk entstanden pünktlich zu Fasching selbst gestaltete, bunte Faschingsmasken. Die Klasse 2b hatte große Freude am gemeinsamen Planen und Gestalten der einzelnen Arbeitsschritte und an der gegenseitigen Präsentation der Ergebnisse.

Sommerausflug der 1. Klassen
sommerausflugAm 15.07.2019 haben sich die Klassen 1a, 1b und 1c in der Aula getroffen. Zwischen 8.40 Uhr und 8.45 Uhr waren alle drei Klassen in der Aula. Und zusammen sind wir dann an die Haltestelle gelaufen. Dann haben wir auf die Bahn S1 gewartet. Am Marktplatz sind wir dann ausgestiegen und sind zum Schlossgarten gelaufen und haben ein Foto gemacht. Dann sind wir zu einem Wasserspielplatz gelaufen und an einem sehr hohen Springbrunnen vorbei gelaufen. Auf dem Wasserspielplatz haben wir als erstes gegessen. Ich habe mit Léanne und Ruben L. aus unseren Handtüchern ein großes gemacht und zusammen gegessen. Danach haben wir Wasserspiele gemacht und mit einer Pumpe Wasser gepumpt und eine Bahn für das Wasser gemacht. Die Mama von Maximilian hat nach den Wasserspielen für alle Wassereis gebracht. Wir haben das Wassereis genossen und haben natürlich „Danke“ gesagt. Dann durften wir nochmal mit dem Wasser spielen. Dann war die Zeit leider schon rum und wir sind gegangen. Davor mussten wir uns natürlich umziehen. Dann sind wir wieder weggegangen, wieder an dem hohen Springbrunnen vorbei zur Haltestelle, auf die Bahn S1 gewartet. Und als sie kam, sind wir zurück in die Schule gefahren. In der Klasse 1a hat Frau Andreou noch „Dirk und ich“ vorgelesen. Was am Schluss bei den anderen Klassen war, weiß ich nicht!
Marvin, 1a

Wir waren im Schlossgarten und sind mit der Bahn hingefahren. Wir haben mit der 1c und der 1a auf einem Wasserspielplatz gespielt. Danach gab es für alle Eis. Das war schön.
Saron, 1b

Wir sind in den Schlossgarten mit der 1c, 1b und 1a gefahren. Wir haben im Schlossgarten Fotos gemacht. Wir sind auf den großen Spielplatz gegangen. Es war schön, dass die Mama von Maximilian für uns Eis gebracht hat.
Lea, 1c


Kunstwerkstatt
„Tausend Bilder hat das Kind – man muss sie nur zulassen."
kimaweDieser Leitgedanke steht über der Arbeit der Kindermalwerkstatt Kind & Kunst, die seit 1992 Freiräume schafft, in denen Kinder ihre Fantasien und Träume in Farb- und Formwelten entdecken und entfalten können.
Für das Nachmittagsangebot dürfen die Kinder der Klasse 1b in das Atelier der Kindermalwerkstatt und dort mit Unterstützung von Ina Weiß und Katharina Emmerich kreativ werden.
Als Impulse dienen Märchen und spannende Geschichten aus altersbezogener Literatur, Musik und Themen aus der Alltagswelt der Kinder, die mit verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen künstlerischen Techniken umgesetzt werden können. So kann in der Kunstwerkstatt gemalt, gebaut, getont, gespachtelt, gedruckt, gezeichnet, collagiert und viele andere Techniken ausprobiert werden.
Mit großer Begeisterung arbeiten die Kinder an ihren eigenen Werken. Die vielfältigen Ergebnisse werden dann am Ende des Projektes in einer kleinen Ausstellung Eltern und Freunden präsentiert.

hlgs Gleiche Chancen inKA Logo hlgs mit AWO in rot   Wir danken der Hanne-Landgraf-Stiftung, die durch ihre finanzielle Unterstützung, dieses Projekt ermöglicht hat!

 

Hier die ersten Impressionen - weitere folgen in Kürze:

Märchen aus aller Welt     
20181122 133537 20181122 135739 20190110 132524 20190110 132529 a
Schrubber und die Hühnergang    
20190117 132740 a 20190110 135731 a 20190117 143636 a 20190117 143245 a
Wochen gegen Rassismus:"Wo wohnt Gott?"    
 20190124 141830 a  20190124 144536 a  20190124 144253 a  20190124 144610 a



Heute nur gespielt……..!?
Auf dem Aktivspielplatz findet Lernen in anderer Form statt. Aktiv- wie der Name schon sagt.
Dass dabei viel Raum für das Freie Spiel zur Verfügung steht, ist beabsichtigt, denn im Spiel lernt das Kind alles, was es zum Leben und zum Lernen braucht. Im Spiel muss man Absprachen treffen, auch mal nachgeben können, auf ein Spiel muss man sich einlassen und auch über längere Zeit dabeibleiben, man muss zuhören können, aber auch seine Wünsche äußern, man muss gemeinsam Ideen entwickeln, improvisieren, wenn etwas fehlt, gemeinsam Lösungen suchen, wenn etwas unvorhergesehenes geschieht und so vieles mehr.
Ungefähr alle 3 Wochen darf unsere Klasse hier den größten Teil ihres Tages verbringen. Es gibt viel zu tun, zu entdecken und zu erleben:
Draußen sein, klettern, durchs Gebüsch schleichen, mit verschiedenen Tret-Fahrzeugen herumkurven, Ball spielen, im Sand graben, mit Werkzeugen etwas bauen, Feuer machen…
Der Aktivspielplatz bietet viele Möglichkeiten sich zu bewegen.
Passend zur Jahreszeit wird an jedem AktivSchultag eine handwerklich/künstlerische Arbeit hergestellt. Ebenso ist das Thema Ernährung an jedem AktivSchulTag präsent. Eine Gruppe bereitet jeweils das gemeinsame Mittagessen vor - Man kocht und isst zusammen.

Diese Kooperation ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit im Ganztagesschulbereich und wir freuen uns sehr, dass diese Zusammenarbeit so fruchtbar und effektiv für alle Beteiligten ist.

Hier die ersten Impressionen - weitere folgen in Kürze:

20181115 121935 a 20181115 122400 a 20190214 143858 a 20190214 143926 a



Sommerausflug der 1. Klassen
sommerausflugAm 15.07.2019 haben sich die Klassen 1a, 1b und 1c in der Aula getroffen. Zwischen 8.40 Uhr und 8.45 Uhr waren alle drei Klassen in der Aula. Und zusammen sind wir dann an die Haltestelle gelaufen. Dann haben wir auf die Bahn S1 gewartet. Am Marktplatz sind wir dann ausgestiegen und sind zum Schlossgarten gelaufen und haben ein Foto gemacht. Dann sind wir zu einem Wasserspielplatz gelaufen und an einem sehr hohen Springbrunnen vorbei gelaufen. Auf dem Wasserspielplatz haben wir als erstes gegessen. Ich habe mit Léanne und Ruben L. aus unseren Handtüchern ein großes gemacht und zusammen gegessen. Danach haben wir Wasserspiele gemacht und mit einer Pumpe Wasser gepumpt und eine Bahn für das Wasser gemacht. Die Mama von Maximilian hat nach den Wasserspielen für alle Wassereis gebracht. Wir haben das Wassereis genossen und haben natürlich „Danke“ gesagt. Dann durften wir nochmal mit dem Wasser spielen. Dann war die Zeit leider schon rum und wir sind gegangen. Davor mussten wir uns natürlich umziehen. Dann sind wir wieder weggegangen, wieder an dem hohen Springbrunnen vorbei zur Haltestelle, auf die Bahn S1 gewartet. Und als sie kam, sind wir zurück in die Schule gefahren. In der Klasse 1a hat Frau Andreou noch „Dirk und ich“ vorgelesen. Was am Schluss bei den anderen Klassen war, weiß ich nicht!
Marvin, 1a

Wir waren im Schlossgarten und sind mit der Bahn hingefahren. Wir haben mit der 1c und der 1a auf einem Wasserspielplatz gespielt. Danach gab es für alle Eis. Das war schön.
Saron, 1b

Wir sind in den Schlossgarten mit der 1c, 1b und 1a gefahren. Wir haben im Schlossgarten Fotos gemacht. Wir sind auf den großen Spielplatz gegangen. Es war schön, dass die Mama von Maximilian für uns Eis gebracht hat.
Lea, 1c


Weihnachtsrezept
Man nehme eine neugierige, fröhliche 1. Klasse und gebe ein paar liebevolle und geschickte 9. Klässler sowie leckeren Plätzchenteig von hilfreichen Eltern dazu.
Dies alles „vermischt“ man in einer Schulküche, garniert es mit ein paar Bastelangeboten und schon hat man einen gelungenen weihnachtlichen Schulvormittag, an dem alle mit viel Freude beteiligt waren!!!
Frau Irmisch, Frau Worgitzki , Frau Langhammer, Frau Eckhard, die Klassen 9b und 1c

IMG 9988 2 IMG 0020 IMG 0021